Zentrale des Deutschen Wetterdienstes, Offenbach

  • Standort : Deutschland
  • verwendete Produkte : Universal-Rahmendübel FUR, Injektionsmörtel FIS V, Wetterschalen-Schaniersystem FWS
  • Baujahr : 2012
Rund um die Uhr beobachtet der Deutsche Wetterdienst das Wetter. Nach Jahrzehnten hatte dieses Wetter der Fassade des mehrgeschossigen Gebäudes in Offenbach zugesetzt. Eine Platte hatte sich gelöst. Der Grund: Das Stahleisen, das die Wetterschale mit der Tragschale verbindet, war korrodiert. Die verantwortlichen Planer entschieden sich, die schweren Betonplatten nachträglich mit dem fischer Wetterschalen-Saniersystem zu sichern. Mehr als 2.800 fischer FWS 230 halten die tonnenschwere Fassade mittlerweile sicher.

Die 1,40 x 3,40 Meter großen Platten werden von bis zu vier Wetterschalen-Sanierungsankern gehalten. Die Anker mit einem Durchmesser von 35 Millimeter können dabei bis zu 8,5 kN Querkraft abtragen. Die Windsoglasten werden mit insgesamt 7.000 fischer Universal-Rahmendübeln FUR 10 aus Edelstahl A4 abgetragen. Um eine Schmutzbildung zu verhindern, wurde der Senkkopf der Schraube in eine gesenkte Scheibe gesetzt, der einen absolut bündigen Abschluss schafft.

Das fischer Wetterschalen-Saniersystem FWS ermöglicht eine schnelle und kostengünstige nachträgliche Sicherung von dreischichtigen Fassadenelementen mit bauaufsichtlicher Zulassung. Der Sanieranker wird in der Tragschale und in der Wetterschale mit dem fischer Injektionsmörtel FIS V spreizdruckfrei eingemörtelt. Das Bohrloch kann mit einem handelsüblichen Kernbohrgerät mit nur einem Bohrdurchmesser erstellt werden. Dies spart Zeit und Geld.
fe80::1462:2e2c:f52e:7ce6%8