Olympiabauten Rio de Janeiro

  • Objekttyp : Sport Freizeit Anlagen
  • Standort : Brasilien
  • verwendete Produkte : Injektionsmörtel FIS V, Ankerstange FIS A, Highbond Anker FHB II, Bolzenanker FAZ II
  • Baujahr : 2016
Mehrere neue Sportarenen entstanden im Olympiapark im Stadtteil Barra. Die meisten Gebäude bestehen aus tragenden Betonfertigteilkonstruktionen und Stahltragwerken, die hohe Ansprüche an die Befestigungstechnik stellen. 

Bei der Tennis-Arena mit einem Fassungsvermögen von 10.000 Zuschauern musste die Metalldachkonstruktion auf den Betonstützen befestigt werden. Dazu wurden Ankerstangen mit fischer Injektionsmörtel verarbeitet. Nur wenige Meter entfernt stehen die drei Carioca-Stadien. Hier fanden die Basketballspiele, Ringen und Judo sowie Fechten und Taekwondo statt. Die drei Arenen fassen jeweils 6.500 Zuschauer. Alle Sitzplätze hier wurden ebenfalls mit Ankern und Injektionsmörtel in der Betonunterkonstruktion verankert. Ein weiteres architektonisches Highlight des Olympiaparks ist die Zukunftsarena. In dem nordisch anmutenden Bauwerk fanden die Handballspiele statt. Hier wurden die Geländer und die Wellenbrecher, die unkontrolliertes Drängen der Zuschauer in Richtung Spielfeld verhindern sollen, mit Ankerbolzen aus Stahl im Betonuntergrund befestigt.
fe80::1462:2e2c:f52e:7ce6%8