Neuer Wall 52, Hamburg

  • Objekttyp : Sonderbauten
  • Standort : Deutschland
  • verwendete Produkte : Hinterschnittanker FZP, Injektionsmörtel FIS, Langschaftdübel SXS
  • Baujahr : 2005
Der Neue Wall ist die exklusivste Einkaufsstraße Hamburgs: Edle Boutiquen und traditionsreiche Handelsgeschäfte prägen die Straße. Der Neubau des Gebäudes Neuer Wall 52 mit einer weltweit bislang einzigartigen Glasschuppen-Fassade ragt heraus. Die Glaslamellen sind unsichtbar mit fischer Punkthaltern befestigt. 

Während die Ladenzeile des 40 Meter langen und 13 Meter breiten Eckgebäudes mit schwarzem Naturstein bekleidet ist, sind die sechs Bürogeschosse zu den Sichtfronten hin mit einer filigranen Schuppenfassade aus Glaslamellen umhüllt. Gegliedert wird diese ungewöhnliche Fassadenoberfläche von 136 Fenstern. Eine in die Fensterelemente integrierte LED-Lichttechnik taucht die Fassade bei Dunkelheit in ein dezentes kühles Licht. 

Schon sehr frühzeitig waren die Fassadenspezialisten von fischer in die Planung der Glasschuppen-Fassade einbezogen worden. Die Verwendung von standardisierten Komponenten für die Unterkonstruktion und der hohe Vorfertigungsgrad der Unterkonstruktion sparten Kosten bei Planung und Montage. Und auch der fischer Punkthalter für Glas FZP-G hat aus gestalterischen und wirtschaftlichen Gründen den Vorzug gegenüber einem herkömmlichen Punkthalter, der das Glas durchbohrt, erhalten. Zwischen den Fensterelementen fügen sich die 1,20 x 0,33 Meter großen Glaslamellen zu einer Gesamtfläche von 675 Quadratmetern. Die Elemente aus 8/10 Millimeter starken VSG-Scheiben (HERO-Glas) sind mit insgesamt 10.000 Stück fischer Hinterschnittankern für Glas FZP-G an der Unterkonstruktion fischer System one light befestigt. 

Die äußere acht Millimeter starke ESG-Scheibe ist mit einer weißen Laminierung mit einer zehn Millimeter starken ESG-Innenscheibe verbunden. Für die oberen Befestigungspunkte wurde der fischer Punkthalter FZP 13x16,5 M6/9 G mit einer Einbindetiefe von fünf Millimetern in der 8-Millimeter-Außenscheibe gesetzt. Dieses Verankerungsprinzip garantiert die Sicherheit bei auftretenden Windlasten und bei einer Beschädigung der Laminierung die Tragfähigkeit der Außenscheibe. 

Der bei der zylindrischen Durchbohrung im inneren Glas entstandene Ringspalt wurde nach dem Setzen des Ankers mit dem fischer Injektionsmörtel FIS V ausgefüllt, um die Querkräfte aufnehmen zu können. Für die unteren konstruktiven Befestigungspunkte wurde der Hinterschnittanker FZP 15x6 M8/9 G mit einer Einbindetiefe von sechs Millimetern in die zehn Millimeter dicke Innenscheibe gesetzt. 

Da die Glaslamellen überlappend angeordnet sind, sind die oberen Befestigungspunkte nicht sichtbar, und die weiße Laminierung zwischen den Scheiben macht die unteren Befestigungspunkte ebenfalls unsichtbar. Eine entsprechende Auslegung der Unterkonstruktion ermöglicht die Montage der Schuppen in einem Winkel von 6,5 Grad. Die Unterkonstruktion wurde in 2,50 x 1,20 Meter großen Modulen vorgefertigt geliefert und mit den vormontierten Wandhaltern verbunden. Die fischer Wandhalter sind mit 6.000 Stück Langschaftdübeln SXS 10 aus Edelstahl A4 verankert. Der fischer SXS 10 ist der erste Kunststoffdübel mit Einzelzulassung für gerissenen Beton.
sc93-delivery-1