Ehrungen für fischer Werkfeuerwehr

Elf Brandbekämpfer werden befördert

Am fischer Hauptsitz in Tumlingen wurde die Werkfeuerwehr des Unternehmens geehrt. Vergangenen Herbst hatte sich deren Bestehen zum 50. Mal gejährt. Der geplante Festakt wurde aufgrund der Pandemie verschoben und fand nun am 15. September 2021 am fischer Hauptsitz in Tumlingen statt. Neben Marc-Sven Mengis, Vorsitzender der Geschäftsführung der Unternehmensgruppe, würdigten auch Florian Möhrle, stellvertretender Kreisbrandmeister des Landkreises Freudenstadt, und Sven Delitzsch, Kommandant der fischer Werkfeuerwehr, das Engagement der Kameraden.

Als die erste Löschtruppe bei fischer im Jahr 1970 gegründet wurde, bestand sie aus gerade einmal zwölf Kameraden. Inzwischen ist eine professionell ausgebildete und ausgestattete 28-köpfige Werkfeuerwehr entstanden. Sie leistet jährlich etwa 1.000 Arbeitsstunden zur Sicherheit des Unternehmens und der Region. Für diesen herausragenden Einsatz bedankte sich Marc-Sven Mengis im Namen des Firmeninhabers Prof. Klaus Fischer: „Unsere Werkfeuerwehr ist die einzige im Landkreis Freudenstadt. Sie alle verfügen über die besten Ortskenntnisse, können schnell ausrücken und dadurch schon in der Entstehungsphase eines Feuers eingreifen und so im besten Fall einen größeren Schaden verhindern. Somit ist es richtig und wichtig, dass es Sie gibt!“, sagte der Vorsitzende der fischer Geschäftsführung. Deshalb freue es ihn umso mehr, das bedeutende Jubiläum nun gemeinsam nachholen zu können.  

Elf Kameraden wurden bei den Feierlichkeiten geehrt oder befördert: So erhielt Martin Strähler, ehemaliger Kassier, das Deutsche Feuerwehr-Ehrenkreuz in Bronze für besondere Leistungen während seiner 38 Dienstjahre im Feuerwehrwesen. Kommandant Sven Delitzsch und Jochen Kaupp nahmen das Feuerwehr-Ehrenzeichen in Silber für 25 Jahre Dienstleistung in der Feuerwehr entgegen. Andreas Welte wurde zum Dienstgrad Brandmeister ernannt, Christian Meintel zum Dienstgrad Löschmeister. Den Dienstgrad Hauptfeuerwehrmann erhielten Michael Müller und Simon Schröpfler. Zum Dienstgrad Oberfeuerwehrmann wurden Andreas Kaupp, Tim Rothfuß, Timo Singer sowie Felix Weißer befördert. Die Geehrten erhielten neben einer Urkunde, die im Rahmen der Würdigung verlesen wurde, den damit verbundenen Orden oder das neue Dienstgradabzeichen. Zusätzlich zu den Beförderungen überreichte Marc-Sven Mengis allen Feuerwehrleuten je ein Polo-Shirt mit dem Logo der Werkfeuerwehr und als besonderes Dankeschön eine eigens für das 50-jährige Jubiläum hergestellte, vergoldete Medaille. 

Sven Delitzsch richtete ebenfalls Worte des Dankes an seine Kameraden. Der Kommandant der fischer Werkfeuerwehr betonte, wie wertvoll die gute Zusammenarbeit der Mannschaft untereinander und mit den Wehren der Region sei. Dies bestätigte auch Florian Möhrle, stellvertretender Kreisbrandmeister des Landkreises Freudenstadt. Als einzige ins Feuerlöschwesen des Landkreises integrierte Werkfeuerwehr sei sie ein  
verlässlicher Partner und stelle über die reine Brandbekämpfung hinaus immer häufiger auch technische Hilfsleistung bereit. Ein gemeinsamer Grillabend unter Berücksichtigung aktueller Sicherheitsvorkehrungen rundete die feierliche Veranstaltung ab.  

Seit Herbst 1976 ist die fischer Werkfeuerwehr anerkannt – als erste und bis heute einzige in der Region. Seitdem rückte sie weit über fünfhundert Mal aus. Ungeachtet der Corona-Pandemie war die Truppe auch im vergangenen Jahr bei 32 Einsätzen, hat Übungen und Fortbildungen absolviert und stellte bei internen Veranstaltungen Sicherheitswachen. Während die erste fischer Löschtruppe noch ganz ohne Fahrzeug unterwegs war, tragen heute professionelle Gerätschaften und regelmäßige Aus- sowie Weiterbildungen der Kameraden zur Sicherheit bei: So erhielten die Feuerwehrleute ein neues Vorauslöschfahrzeug von Firmeninhaber Prof. Klaus Fischer, das bis heute als Mannschaftstransportfahrzeug im Einsatz ist. Hinzugekommen sind in den letzten sechs Jahren jeweils ein neues Tragkraftspritzenfahrzeug mit integriertem Löschwassertank und eines ohne Löschwassertank. 

Die Förderung der Werkfeuerwehr hat bei fischer eine lange Tradition: Für seine Verdienste und sein besonderes Engagement für die Feuerwehren wurde Prof. Klaus Fischer bereits 2018 vom Landesfeuerwehrverband Baden-Württemberg gewürdigt. Außerdem hat er die Ehrenmedaille des Landesfeuerwehrverbandes Baden-Württemberg in Gold erhalten – eine der höchsten Ehrungen für Zivilpersonen durch die Feuerwehren in Baden-Württemberg. 2016 zeichnete das Innenministerium die Unternehmensgruppe fischer als „ehrenamtsfreundlicher Arbeitgeber“ aus und 2008 wurde die fischer Werkfeuerwehr als „Partner der Feuerwehr“ anerkannt. Die enge Verbindung zur regionalen Feuerwehr belegen zahlreiche Spenden durch den Firmeninhaber.

 

Hier finden Sie die Presseinformation zum Download.

Bild 1:

Am Hauptsitz der Unternehmensgruppe fischer wurde das 50. Jubiläum der Werkfeuerwehr gefeiert.

Bild: fischer 
Bild 2:

Elf Kameraden wurden im Rahmen der Veranstaltung befördert.

Bild: fischer

Wolfgang Pott

Leiter Unternehmenskommunikation

fe80::2833:1a60:f52e:7cbf%12