fischer übergibt 20.000 Euro an „Digitale Partnerschule“ in Nagold

Otto-Hahn-Gymnasium erhält die erste von drei Spenden

Seit dem Ende des vergangenen Schuljahres steht fest: Das Otto-Hahn-Gymnasium in Nagold ist die erste „Digitale Partnerschule“ der Unternehmensgruppe fischer. Die Zusammenarbeit läuft über drei Jahre. Mit der einzigartigen Schulpartnerschaft baut fischer gemeinsam mit dem Zukunftsforscher Christopher Peterka ein Modellprojekt zwischen der Schule und dem Unternehmen auf. Prof. Klaus Fischer unterstützt das Projekt mit insgesamt 60.000 Euro. Die erste von drei Spenden in Höhe von jeweils 20.000 Euro wurde jetzt an Schulleiter Ulrich Hamann übergeben.

„Der Wandel in einer zunehmend digitalen Arbeitswelt vollzieht sich immer schneller. Darin liegen für die kommenden Generationen manche Herausforderungen, vor allem aber viele Chancen. Diese wollen wir gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern des Otto-Hahn-Gymnasiums sowie mit den Lehrerinnen und Lehrern erarbeiten und nutzen“, sagt Prof. Fischer. Ziel der gemeinsamen Initiative ist es, den digitalen Wandel in der Berufs- und Arbeitswelt auch in der Schule zu thematisieren und zu fördern und die Schüler auf künftige Herausforderungen im Beruf vorzubereiten. Das Projekt ist mit Beginn des neuen Schuljahres 2021/22 gestartet und geht über drei Jahre bis zum Ende des Schuljahres 2023/24. 

„Ich freue mich, dass sich durch die Partnerschaft mit der Unternehmensgruppe fischer Wirtschaft und Bildung auf dem wichtigen Zukunftsfeld der Digitalisierung eng verzahnen und sich so für unsere Schülerinnen und Schüler, aber auch für unsere Lehrerinnen und Lehrer zukünftig tolle Möglichkeiten eröffnen werden“, sagt Schulleiter Ulrich Hamann. So werde neben dem täglichen Unterricht künftig auch eine große Auswahl an Projekten zu Digitalisierung an der Schule sowie bei fischer angeboten werden können.

Ihm und seinen Lehrerkolleginnen, Claudia Bertram-Schuler und Katharina Steiner, wurde jetzt der erste Spendenscheck in Höhe von 20.000 Euro von Till Hildebrandt, Leiter Personal bei fischer, und Wolfgang Pott, Leiter Unternehmenskommunikation, am Hauptsitz der Unternehmensgruppe in Tumlingen übergeben. Zugleich erhielten sie eine große Metalltafel mit dem Logo „Digitale Partnerschule“, mit der das Gymnasium seine enge Zusammenarbeit mit dem Unternehmen an seiner Schule dokumentieren kann.

Ein Kernteam mit Vertretern der Unternehmensgruppe fischer sowie mit Schulleiter Hamann und zuständigen Lehrerinnen und Lehrern hat erste Meilensteine des Modellprojekts bereits festgelegt. Diesem Kernteam gehört ebenso der Zukunftsforscher Christopher Peterka an, der mit dem Unternehmen zu Fragen der Bildung und Digitalisierung eng zusammenarbeitet.

Der Austausch mit der Unternehmensgruppe fischer gibt den Schülerinnen und Schülern des Otto-Hahn-Gymnasiums in den kommenden drei Jahren zahlreiche praktische Einblicke in die Unternehmensgruppe. Dazu gehören Digitalpraktika, Projektarbeiten im fischer InnovationsCampus und Einblicke in die Start-up-Szene. Der daraus entstehende Wissenstransfer schafft eine Verbesserung der zukünftigen Berufsorientierung der Schüler im Hinblick auf Digitalisierung. Im Zentrum des gemeinsamen Projektes steht der Aufbau eines „Digitalen Hauses“, in dem alle Themen, Workshops und gemeinsame Arbeiten stattfinden. Die Schwerpunkte liegen auf der Digitalisierung, aber auch auf Künstlicher Intelligenz, Nachhaltigkeit und Internationalisierung. Stets berücksichtigt wird dabei der Wandel der Berufs- und Arbeitswelt in der digitalen Moderne. 

Das Otto-Hahn-Gymnasium hatte beim fischer Digitalpreis im vergangenen Jahr Platz eins belegt und mit dem von Prof. Fischer zur Verfügung gestellten Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro an der Schule ein „Klassenzimmer 5.0“ aufgebaut. In diesem Jahr belegten die Schülerinnen und Schüler des Nagolder Gymnasiums den zweiten Platz. 

 

Hier finden Sie die Presseinformation zum Download.

Bild 1:

Till Hildebrandt (2. v. re.), Leiter Personal bei fischer, und Wolfgang Pott (re.), Leiter Unternehmenskommunikation, übergeben Schulleiter Ulrich Hamann (Mitte) und den Lehrerinnen Claudia Bertram-Schuler (2. v. li.) und Katharina Steiner (li.) den ersten von drei Spendenschecks in Höhe von 20.000 Euro. Ebenso überreichen sie eine Metalltafel mit dem Logo „Digitale Partnerschule“.

Bild: fischer

Bild 2:

Das Logo „Digitale Partnerschule“ der Unternehmensgruppe fischer und des Otto-Hahn-Gymnasiums.

Bild: fischer

Wolfgang Pott

Leiter Unternehmenskommunikation

fe80::2498:3b33:f52e:7cbe%13