fischer befestigt höchstes Aussichtsrad der Welt in Dubai

Befestigungstechnik aus dem Schwarzwald sichert neues Wahrzeichen im Nahen Osten

Über den Appartements und Hotels der Insel-Destination Bluewaters in den Vereinigten Arabischen Emiraten erhebt sich Ain Dubai in über 250 Metern Höhe. Das höchste und größte Aussichtsrad der Welt ist das neue bedeutende Wahrzeichen des Nahen Ostens. Befestigungs- und Systemlösungen der Unternehmensgruppe fischer sichern den Sockel des Aussichtsrads.

Es ist bald soweit: Im Oktober 2021 wird Ain Dubai seine ersten Besucher begrüßen. Im Aussichtsrad können bis zu 1.750 Fahrgäste gleichzeitig den atemberaubenden Blick über die Küste nach Dubai Marina genießen. Das neue Wahrzeichen des Nahen Ostens ist eine Sehenswürdigkeit und ein Treffpunkt, um Sonnenuntergänge und Unterhaltung zu erleben sowie Feiern zu veranstalten. Am höchsten Punkt angelangt, befinden sich die Besucher in über 250 Meter Höhe. Zum Vergleich: Die Touristenattraktion London Eye ist lediglich 135 Meter hoch. Während der Umdrehungen, die jeweils etwa 38 Minuten dauern, sind Sehenswürdigkeiten wie das Burj Al Arab, der Burj Khalifa und die Palmeninsel Jumeirah in einer der klimatisierten Kabinen zu bewundern. 

Bauherr des Projektes ist die Dubai Holding, eine breit aufgestellte globale Investmentgesellschaft. „Wir konnten unsere Auftraggeber durch professionelle Ingenieurleistungen in den Bereichen Planung, Musterbau und Produktschulung überzeugen“, sagt Yazan Almasri, Fassadenmanager bei der fischer Landesgesellschaft in den Vereinigten Arabischen Emiraten. „Aber auch unsere sicheren und gleichzeitig wirtschaftlichen Lösungen sowie das weltweite Vertrauen in unsere Marke waren für die Beauftragung ausschlaggebend.“ 

Dabei kamen unterschiedliche Fassaden- und Installationssysteme sowie Schwerlastbefestigungen der Unternehmensgruppe fischer zum Einsatz, um den Sockel des Aussichtsrads zu errichten. Die fischer Befestigungs- und Systemlösungen verbinden hierbei die Sockelplatten fest mit den Stahlprofilen. In Hohlkörperplatten verankerte ein chemisches Injektionssystem Anbauteile im Untergrund. In Beton kamen Bolzenanker bei der Errichtung des Aussichtsrad-Unterbaus aus Stahl zum Einsatz. Um die Tragkonstruktion zu befestigen, wurde ein Installationssystem verwendet. fischer Fassadensystemen verankern Zementbauplatten an der Sekundärkonstruktion. 

„Mit einem globalen Partner wie unserer Unternehmensgruppe fischer können sich alle Baubeteiligten, unabhängig vom Standort der Baustelle, immer auf schnelle technische Unterstützung verlassen“, betont Tinu Thomas, Technical Manager bei der fischer Landesgesellschaft in den Vereinigten Arabischen Emiraten. „Jedes Bauvorhaben wird von einem professionellen Team betreut, das Kunden und Partner vom Beginn über die Unterstützung auf der Baustelle vor Ort bis zum erfolgreichen Projektabschluss durch alle Bauphasen begleitet.“ 

Weitere Informationen zu Ain Dubai finden Sie unter: https://www.aindubai.com/, @aindxbofficial, #aindubai

 

Hier finden Sie die Presseinformation zum Download.

Bild 1:

Ain Dubai ist eines der bemerkenswertesten neuen Wahrzeichen des Nahen Ostens.

Bild: Ain Dubai


Bild 2:

Fortan prägt das weltweit größte Riesenrad Ain Dubai die Skyline von Dubai.

Bild: Ain Dubai

Bild 3:

Das Aussichtsrad Ain Dubai überragt mit einer Höhe von mehr als 250 Metern bei Weitem alle Appartements und Hotels der Insel-Destination Bluewaters.

Bild: Ain Dubai

Bild 4:

Bei Nacht erstrahlt das Aussichtsrad in einem Lichtermeer.

Bild: Ain Dubai

Wolfgang Pott

Leiter Unternehmenskommunikation

fe80::18ff:52d:f52e:7cbe%13