Alte Räume neu denken

Befestigen an Gipskartonplatten

Anforderungen und Bedürfnisse an das Wohnen ändern sich im Laufe des Lebens. Wird ein neues Kinderzimmer oder ein ruhiger Arbeitsplatz für das Home-Office gebraucht, lassen sich mit Trockenbauwänden schnell Teile von größeren Räumen abtrennen. Damit die Einrichtungsgegenstände an der Beplankung aus Gipskartonplatten sicher halten, ist die Wahl des passenden Dübels entscheidend.

Sei es ein neues Arbeitszimmer oder ein eigenes Reich für den Nachwuchs – mit Trockenbauwänden lassen sich die vorhandenen Quadratmeter relativ schnell umgestalten. Denn im Vergleich zu Baustoffen wie Mauerwerk punkten Einbauten aus Gipskarton mit einer kürzeren Verarbeitungszeit. 

Besonders einfach und kostengünstig können Do-it-Yourselfer Trennwände mit Metallständerwerken und einer Beplankung aus Gipskartonplatten errichten. Dabei wird zunächst der Wandverlauf an Decke und Boden markiert. Dann gilt es, die UW- und CW-Profile, die sich mit einer Flex- oder Metallschere auf Maß bringen lassen, jeweils horizontal und vertikal zu montieren. In den Zwischenräumen ist Platz für Dämmstoff zum Wärme- und Schallschutz. Genauso können hier Leitungen untergebracht werden. Je nachdem, wieviel Zwischenraum zur Dämmung oder für Elektroinstallationen benötigt wird, sind in Baummärkten Metallprofile für das Ständerwerk in verschiedenen Stärken verfügbar. 

An den Metallprofilen lassen sich dann die Gipskartonplatten anbringen. Eine doppelte Beplankung bietet dabei eine relativ hohe Belastbarkeit. Je nach Befestigungsvorhaben können aber auch einfach beplankte Wände, zum Beispiel zur Montage von Bildern oder leichten Regalen genügen. Bei Räumen mit Feuchtigkeitsaufkommen sollten imprägnierte Gipskartonplatten oder, bei stärkerer Feuchtebeanspruchung, auch zementgebundene Bauplatten eingesetzt werden. Nachdem die Trockenbauwände beplankt wurden, lassen sie sich verspachteln, tapezieren oder verputzen.

Befestigen Do-it-Yourselfer ihre Einrichtungsstücke mit Dübeln an den Gipskartonplatten, schaffen sie mehr Platz für das Wesentliche und verschwenden keine Fläche in ihren neugewonnenen vier Wänden. Die Tragfähigkeit von Gipskartonplatten ist jedoch beschränkt. Daher sollte darauf achtgelegt werden, dass die Dübel und Schrauben zum Anwendungsfall passen. Neben ihrer Eignung für Gipskarton als Befestigungsgrund spielen zum Beispiel die Dicke und das Gewicht des Einrichtungselements eine Rolle. Die Lasten, für die sich der jeweilige Dübel eignet, sind auf den Verpackungen der Hersteller angegeben. Wenn Do-it-Yourselfer die Dübel nach diesen Kriterien auswählen, ist eine sichere Montage auch in Trockenbaumaterial möglich und Risse und Ausbrüche werden vermieden. 

Zur Befestigung von Spiegeln, Bildern oder leichteren Leuchten an beplankten Wänden eignet sich beispielsweise der Gipskartondübel fischer DUOBLADE aus Nylon und Polyethylen. Mit seiner Metallspitze und seinem scharfen Gewinde schneidet er sich sauber und schnell in die Gipskartonplatten und verankert durch Formschluss sicher im Baustoff. Dadurch verankert sich der Dübel baustoffschonend und effektiv in der jeweils richtigen Ebene bei einfachen und doppelten Beplankungen. Die gängige Kreuzschlitz-Werkzeugaufnahme (PZ 2) ermöglicht die einfache Anwendung mit dem Akkuschrauber. Für höhere Lasten in allen Plattenbaustoffen bieten sich beispielsweise Hohlraummetalldübel an. Aber auch mit dem fischer DUOTEC aus Kunststoff werden Schränke, Regale oder Garderoben sicher und fest angebracht, indem dieser hinter der Gipskartonplatte aufklappt und so wie ein Kippdübel wirkt. 

Mit den geeigneten Dübeln können Do-it-Yourselfer nahezu all ihre Befestigungsvorhaben in Gipskartonplatten umsetzen, um ihre neuen Wände nach Belieben aufzumöbeln. 

 

Hier finden Sie die Presseinformation zum Download.

Bild 1:

Die Familie wächst, doch der Wohnraum bleibt gleichgroß. In Fällen wie diesen sind Trockenbauwände als „Raumgestalter‟ ideal, um aus einem großen Raum im Nu zwei neue Wohnbereiche zu machen.

Bild: serezniy/123rf
Bild 2:

Gipskarton ist der Werkstoff, aus dem die Wohnwünsche von morgen sind.

Bild: racorn/123 rf
Bild 3:

Das Trockenbaumaterial ermöglicht, relativ schnell Trennwände hochzuziehen. So gibt es nahezu immer Raum für Veränderung.

Bild: Volodymyr Vorona/123 rf
Bild 4:

Um sich auf Lebensphasen neu einzurichten, sind Trockenbauwände ideal. Sie ermöglichen, große Räume in zwei Wohnbereiche aufzuteilen und die vorhandenen Quadratmeter vielfältig zu nutzen. Dank geeigneter Gipskartondübel finden Einrichtungsstücke an dem Trockenbaumaterial festen Halt.

Bild: Katarzyna Białasiewicz/123rf

Katharina Siegel

Pressereferentin
Befestigungssysteme

fe80::28b1:1675:f52e:7ce5%5