Neuer Lebensraum im autonomen Fahrzeug

Automobilzulieferer arbeitet mit der Hochschule Reutlingen am Fahrzeuginnenraum der Zukunft

Es sind Szenen wie aus einem Science-Fiction-Film: Während der Fahrt im autonomen Fahrzeug werden Virtual-Reality-Games auf einem Autositz gespielt, der sich je nach Spiel-Move mit bewegt. Ein Elektrofahrzeug hält an der Ladestation und wird während der Ladezeiten zum öffentlichen Raum mit Sitzgelegenheiten. Stressgeplagte Eltern lassen ein autonomes Transportfahrzeug die Fahrt zum Kindergarten übernehmen. Diese Zukunftsperspektiven entstammen dem Konzept „New Living Space“, das Studierende der Hochschule Reutlingen mit Unterstützung des Automobilzulieferers fischer automotive systems entwickelt haben. Teile der Designkonzepte zum Fahrzeuginnenraum der Zukunft fließen in künftige Produktentwicklungen des Automobilzulieferers ein.
Der Studiengang Transportation Interior Design der Hochschule Reutlingen erarbeitete mit Unterstützung von fischer automotive systems Design und Funktionalitäten autonomer Fahrzeuge. Im Studium lernen die Absolventen neben dem dreidimensionalen Styling des Innenraums und seiner Komponenten auch den Umgang und den Einsatz von Materialien. So eignen sich die Studierenden nicht nur Techniken der kreativen Formfindung an, sondern erfahren auch, wie sie diese mit Textilien, Kunststoffen und Leder gestalten können. Durch verschiedene Projekte in der Praxis werden die Absolventen auf ihre spätere Tätigkeit in der Industrie vorbereitet. Eines davon war das Kooperationsprojekt „New Living Space“: Die Absolventen des vierten Semesters arbeiteten mit Unterstützung von fischer automotive systems an Konzepten für den Fahrzeuginnenraum der Zukunft. Dabei entstanden Ideen für ganz neue Lebensräume, aber auch konkrete Ansätze für deren Ausgestaltung.
Unter dem Motto „light structures, smart storage & emotional space“ präsentierten die Studierenden jüngst ihre Ergebnisse der Öffentlichkeit. „Wir danken den Studierenden für diese kreativen Konzepte und freuen uns darauf, weiter an den Ideen zu arbeiten“, resümiert Johannes Konrad, Sprecher der Geschäftsführung von fischer automotive systems.

Hier finden Sie die Presseinformation zum Download.
Der Innenraum von autonomen Fahrzeugen bietet eine Chance zur Gestaltung neuer Lebensräume.

Bild: fischer

Sandra Roth

Pressereferentin
fischertechnik, fischer automotive systems, fischer Consulting

fe80::283b:1a2:f52e:7ce5%9