WIN-Charta

fischer ist Unterzeichner der Wirtschaftsinitiative (WIN) Baden-Württemberg und orientiert sich an deren Struktur. Hierfür hat die WIN-Charta 12 Leitsätze formuliert, welche die drei Säulen der Nachhaltigkeit Ökonomie, Ökologie und Soziales widerspiegeln.

Über die 12 Leitsätze verpflichtet sich fischer zu Grundwerten, einem verantwortungsvollen Umgang mit der Umwelt und der Identifikation mit der Region.

Zur Wirtschaftsinitiative (WIN)

Leitsatz 1: Unternehmenserfolg und Arbeitsplätze

Die Unternehmensgruppe fischer ist wirtschaftlich erfolgreich und besitzt ein hohes Zukunftspotential. Neben den seit 2010 stetig steigenden Umsatzzahlen zeigt sich auch an den international steigenden Mitarbeiterzahlen, dass fischer ein erfolgreiches und wachsendes Unternehmen ist. Kontinuierliches, gesundes Wachstum im Umsatz erlaubt unter anderem Investitionen in Weiterbildung und den Aufbau weiterer Arbeitsplätze.

Leitsatz 2: Menschen- und Arbeitsrechte

Alle unternehmerischen Aktivitäten basieren auf den Grundwerten "innovativ, eigenverantwortlich und "seriös" mit dem Ziel, Gewinn zu erwirtschaften. Bei der Auswahl seiner Partner ist fischer gewissenhaft und führt vor Lieferbeginn Audits im Rahmen seines Lieferantenmanagements durch. Hierbei ist nicht nur die reine Wirtschaftlichkeit von Belang, sondern auch die Bewertung des möglichen Partners unter den Gesichtspunkten Menschen, Sicherheit und Umwelt.

Leitsatz 3: Nachhaltige Innovation

Innovationen sind die Keimzelle der Unternehmensgruppe fischer. Seit der Gründung hat fischer den Befestigungsmarkt mit vielen Innovationen nachhaltig geprägt. Diese Kernaussage ist auch als Claim im  Markenauftritt weltweit verankert: innovative solutions. Ohne neue Produkte einzuführen oder bestehende Produkte  grundlegend zu verbessern, lassen sich die Ansprüche aus den Megatrends nicht umsetzten. Die Neuheiten im Unternehmensbereich Befestigungssysteme machten im Jahr 2015 13,4 % des Umsatzes aus.

Leitsatz 4: Finanzentscheidungen

Bei Investitionen stehen die nachhaltig wirtschaftliche Entwicklung und der langfristige Erfolg  im Vordergrund. Dabei werden neben wirtschaftlichen Aspekten auch Arbeitnehmerbelange und Umweltaspekte in Investitionsentscheidungen einbezogen.

Leitsatz 5: Anti-Korruption

fischer verurteilt jegliche Arten von Korruption und Vorteilsgewinnung durch illegale und unethische Vorgehensweise. 2016 wird die Unternehmensgruppe fischer eine Corporate-Governance-Funktion etablieren, die direkt der Geschäftsführung unterstellt ist.

Leitsatz 6: Ressourcen

Bei der Zertifizierung nach ISO 14001 wird fischer bei den jährlichen Audits die Konformität der Beschaffungsprozesse und der internen Beschaffungsprozesse mit der Umweltnorm bestätigt. Bei der Auswahl von Ursprungsländer verfolgt fischer ein strenges "total cost of ownership"-Prinzip. Sofern es möglich ist, werden unnötige, Transportwege vermieden und Quellen bevorzugt, deren Standards den ökologischen Grundregeln der fischer Standorte entsprechen. Am Standort Tumlingen hat fischer die Erlaubnis, aus eigenen Quellen Wasser zu entnehmen, das zu Kühlzwecken im Produktionsbereich und zur Bewässerung der Grünanlagen genutzt wird.

Leitsatz 7: Energie und Emissionen

Die erfolgreiche Umsetzung des fischer Energiemanagements wurde im Jahr 2013 durch die Zertifizierung nach ISO 50001 belegt. Ein internes Energie-Team, das sich aus Verantwortlichen der energieintensiven Bereiche zusammensetzt, arbeitet standortübergreifend und sorgt für eine stetige, systematische Verbesserung des Energiemanagements. Obwohl die Unternehmensbereiche ihren Umsatz gesteigert haben konnte der CO2-Ausstoß auf einem konstanten Niveau gehalten werden.

Leitsatz 8: Produktverantwortung

fischer Produkte stehen für Qualität, Dauerhaftigkeit und Sicherheit. Die Mehrzahl der Kunststoffprodukte wird aus Nylon gefertigt. Dadurch behalten Sie ihre Leistungsfähigkeit über die gesamte Nutzungsdauer. Die Prozesse werden stetig sowohl aus technischer als auch aus nachhaltiger Sicht an die veränderten Anforderungen im Rahmen des Umweltmanagements nach ISO 14001 angepasst.

Leitsatz 9: Regionaler Mehrwert

Unsere soziale Verantwortung gegenüber der Gesellschaft nehmen wir durch die Einbindung der Region bei einer Vielzahl von Projekten wahr. Seit zehn Jahren engagiert sich fischer gemeinsam mit über 120 Unternehmen und Stiftungen unterschiedlicher Branchen dafür, den Wissenstransfer und die Kompetenzentwicklung in Technik, Naturwissenschaften, ökonomischer Bildung und Unternehmertum finanziell und personell zu unterstützen. Prof. Klaus Fischer trug maßgeblich zum Bau des Kinderhauses "Im Himmelreich" mit einem Betrag von einer Million Euro bei.

Leitsatz 10: Anspruchsgruppen

Die Unternehmensgruppe fischer pflegt zu sämtlichen Anspruchsgruppen einen offenen, fairen und partnerschaftlichen Dialog. Um den stetigen und offenen Dialog mit allen Anspruchsgruppen zu führen, hat fischer im Januar 2016 erstmals zu einem Stakeholder- Workshop nach Waldachtal eingeladen.

Leitsatz 11: Anreize zum Umdenken

Das Thema Nachhaltigkeit wird bei fischer sowohl durch Prof. Klaus Fischer und die Geschäftsleitung als auch durch die Belegschaft gelebt. Das fischer ProzessSystem verfolgt dabei das Ziel eines schlanken und flexiblen Unternehmens, unter Einbindung aller Mitarbeitenden. Das Thema Nachhaltigkeit ist zudem ein integrierter Bestandteil der Qualifizierungsmatrix der Mitarbeitenden.

Leitsatz 12: Mitarbeiterwohlbefinden

Motivierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind ein entscheidender Faktor, um die aktuellen und zukünftigen Herausforderungen meistern zu können. Dafür wird unter anderem sehr vielseitig in die Gesundheitsförderung investiert. Im gesamten Unternehmen wird durch regelmäßige Audits sichergestellt, dass der Arbeitsplatz einer jeden Mitarbeiterin und eines jeden Mitarbeiters ergonomisch ist. fischer Mitarbeiter sind überdurchschnittlich fit mit einer Gesundheitsquote in 2015 von 96,3%.